Mein Auslandssemester in Nanaimo

13November
2014

Bungy Jump, Caving, Tofino again, Halloween, Victoria, Port Angeles and Seattle

Hallo,

ich hab schon wieder so viel erlebt in den letzten vier Wochen, das ist unglaublich. Das letzte wovon ich euch berichtet habe war die Bärensafari. Das Wochenende drauf ging es Samstag in den Wildplay Park in Nanaimo. Dort waren Britta, Jenny, Alina und ich Ziplining. Alina hat als erstes einen Bungy Jump gemacht bevor es zur zipline ging. Das war ganz witzig über den Nanaimo River. Allerdings auch nicht so mega aufregend. War aber sehr cool, weil Pascal uns noch einen Gutschein da gelassen hat bevor und Jenny und ich so kostenlos Ziplinen konnten. Dannach wollte Alina noch einen zweiten Sprung machen und Britta und ich haben uns es auch überlegt. Ein Blick und dann war klar wenn du es machst, mach ich es auch :). Ja und wir haben es gemacht und es war sehr witzig. Ging nur sehr schnell vorüber innerhalb von einer Minute war alles rum. Die Brücke war ungefähr 45m hoch.

Am Sonntag bin ich dann mit der Uni zun Horne Lake Caves gefahren und dort haben wir Höhlentouren gemacht. Wir waren in drei verschiedenen Höhlen. Teilweise war es ziemlich eng, so dass man sich nur im liegen durchrobben konnte. Wir sind Felsen hoch gekletter und durch Bachläufe gewandert. Wir waren auch in der dunkelsten Höhle von Kanada. Als alle ihre Stirnlampen aus hatten konnte man wirklich nichts mehr sehen, ich kann mir nicht vorstellen das es dunkler sein kann, man hat nicht gesehen. Eine witzige Geschichte gab es noch. Als wir in unsere letzte Höhle rein sind (für diese hat man einen Schlüssel gebraucht) kamen noch andere die in die Höhle wollten, wir wollten diese aber für uns alleine haben, also haben wir unsere Lichter aus gemacht  und unser guide hat Bärengeräusche gemacht, das hat die anderen die auch rein wollten irgendwie erschräkt, ich weiss gar nicht warum :). Naja auf jedenfall sind sie lieber wieder zurück gegangen und wir hatten die Höhle allein. Nur ein bisschen gemein.

Mushro  We survived

Am Donnerstag war ich mit einigen Studenten auf Protection Island in einem Pub um was zu trinken. War ganz witzig, dort wurde so ein Musikratespiel oder so gespielt, ich hatte natürlich mega viel Ahnung davon und habe nichts gewusst ;).

Harry and me

Das Wochenende drauf ging es dann wieder nach Tofino. Mit auf Tour waren Jenny my Travel agent Nr. 1 ;), Elain, Claudia and Elisa. Am Samstag morgen ging es erst nochmal Richtung Ucluete um die Bären nochmal zu sehen. Wir haben tatsächlich auch wieder ein paar gesehen, zwar nicht ganz so viele wie zwei Wochen davor, aber es waren wieder ein paar unterwegs. Einer hat im Baum geschlafen, den hat man fast nicht gesehen, war aber ziemlich süß. Dann ging es weiter Richtung Tofino. Eigentlich wollten wir auf dem Weg dorthin zu einem Flugzeug wandern das im zweiten Weltkrieg abgestürtzt ist wir haben aber leider nicht den richtigen Weg gefunden, wenn man das so sagen kann, weil eigentlich gibt es keinen Weg :). Aufjedenfall haben wir es auch nicht mit Hilfe von drei Kanadiern geschafft. Es hat auch mega arg geregnet so dass wir innerhalb von kurzer Zeit trotz Regenkleider komplett nass waren. Dann sind wir weiter nach Tofino gefahren. Abends sind wir noch was essen gegangen und versucht unsere Schuhe wieder zu trocknen.

Sonnenuntergang in Tofino Schuhtrochenanlage ;)

Am Sonntag sind Jenny, Elain und ich dann mit dem Boot zu hot springs gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir Seelöwen und Adler gesehen. Die anderen zwei sind Wandern gegangen. Die hot springs waren aber ziemlich cool. Wir sind nach der Bootsfahr ungefähr eine halbe Stunde hin gewandert. Als wir ankamen ging es in das bis zu 50°C warme Wasser. Das war ziemlich cool, weil außerhalb vom Wasser war es ziemlich frisch aber strahlend blauer Himmel. Am Sonntag hatten wir richtig Glück mit dem Wetter, weil eigentlich regnet es im Norden und Westen der Insel ziemlich viel. Auf unsere Bootsfahrt zurück nach Tofino haben wir noch Wale, Seaodders and seals gesehen. Dannach sind wir noch zum Strand gewandert bevor wir in Pacific Rim Nationalpark sind um den Sonnenuntergang am Longbeach anzuschauen. War wieder ein richtig gutes Wochenende.

Hot springs Elain, Jenny und ich Jenny und ich auf dem Weg zu den Hot springs Long Beach, Elain, ich, Jenn, Claudia und Elisa

Das Wochende drauf hab ich dann hauptsächlich mit lernen verbracht, ich weiß das ist mal was ganz neues, das bekommt man von mir hier nicht so oft zu hören, aber die nächste Wochen werde ich wieder viel unterwegs sein und deshalb muss man mal etwas vorarbeiten :). Aber an Halloween haben wir eine kleine Halloween Party bei uns gemacht. Ich hab ein Pumpkin-Gesicht gemacht. Es gab Kürbissuppe, Hamburger, Wedges und Salat. Zum essen waren Elain, Alina, Britta und Hanna und Jenny natürlich aber die wohnt ja eh da und zum Filmschauen kam dann noch Harry nach der Arbeit vorbei.

Am Donnerstag waren Harry, Britta und ich dann Eislaufen. Ich weiß gar nicht wie lang ich das schon nicht gemacht habe. War aufjedenfall sehr cool.

Yeah und am Freitag Mittag ging unser 5-Tages-Trip los. Mit auf Tour waren Jenny, Britta, Sina und Cassie. Jenny und ich haben das Autoabgeholt und dann die Mädels eingesammelt. Dann ging die Fahrt los in den Süden nach Vitctoria. Dort haben wir dann die Stadt angeschaut. Nach dem Essen sind wir dann ins Kino zu "Gone Girl", weil in Kanada ist es schwierig in ein Pub oder so zu kommen, weil Cassie erst 18 ist und unter 19 geht hier nicht so viel. Jenny und ich wir sind dannach noch Clubbing gegangen, wir waren in drei verschiedenen Clubs und hatten ziemlich viel Spaß. Am Samstag sind wir dann weiter mit der Fähre nach Port Angeles. Dort haben wir eine Wanderung gemacht, eigentlich wollten wir noch zu einem Wasserfall laufen, das hat dann aber leider nicht mehr gereicht, weil es schon so früh dunkel wird. Am Sonntag sind wir dann nach Seattle gefahren. Dort haben wir eine Underground-Tour gemacht. Eine Stadt unter der Stadt. Die haben einfach die Stadt zwei Etagen höher gesetzt :). Ziemlich cool. Danach ging es zum Konzert (Boyce Avenue), mein erstes in meinem Leben. Und wir stehen uns an der falschen Schlange am falschen Gebäude an ;). Als wir das gemerkt haben, war eigentlich schon Beginn vom Konzert. Wir sind dann einmal durch halb Seattle gerannt, das war ziemlich witzig. Wir haben auch nur eine Vorband verpasst. Ich fande die zweite Vorband (Kris Allan) aber besser als die eigentliche. Das witztige dabei ist, dass keiner von uns Boyce Avenue gekannt hat, wir haben es uns davor in Youtube angschaut, damit wir wenigsten wissen was die so für Musik machen :). Am Montag waren wir dann auf dem Market, an der space needle, im ersten Starbuck der Welt ;) und noch ein bisschen in Downtown unterwegs. Danach ging es ins Outlet zum shoppen. Das war unglaublich was wir alles gefunden haben, am Ende des Tages war der ganze Kofferraum von unserem großen Auto voll. Ich glaub ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben spaß am shoppen, ich konnte es selber fast nicht glauben :). Am Dienstag wurde dann nochmal ein bisschen geshoppt bevor es zurück nach Vancouver ging (und ja wir sind ohne Probleme über die Grenze gekommen, wir hatten schon ein bisschen sorgen, mit unseren ganzen Einkäufen). Von Vancouver ging es dann wieder mit der Fähre nach Nanaimo. Zum krönenden Abschluss haben wir dann noch Kässpätzle von Cassies Papa bekommen (er kommt aus Deutschland), die waren richtig lecker. Ja das waren richtig coole fünf Tage an denen sehr viel gelacht wurde. Und vielen Dank für die schönen Nächte mit dir Jenny, es war sehr kuschelig ;)

Space needle wit Sina Britta unc Cassie Fisch.... Cassie und Jenny Sina, Cassie, Britta und Jenny Auf der Fähre nach Port Angeles Seattle Market Victoria bei Nacht Victoria China Town

Ja jetzt bleiben mir nur noch gute 5 Wochen in Kanada und dann geht es schon wieder zurück. Einen kurzen Ausblick was ich in nächster Zeit so machen werden. Nächstes Wochenende geht es nach Vancouver, dann wahrscheinlich nach Gabriola Island, danach mach ich mit der Uni eine Schneeschuhwanderung, danach stehen die Abschlussprüfungen an. Danach geht es nochmal in den Norden von Vancouver Island, dann fünf Tage nach Whistler zum Boarden mit Andy (die Schneelage ist auch sehr gut :) jippi jippi yeah ;)) und danach noch zwei Tage in Vancouver bevor ich Deutschland zurück fliege.

Ein kurzer Wetterbericht noch :). Die letzten Wochen hat es viel geregnet und ich bin immer klatsch nass mit dem Fahrrad an der Uni angekommen. Aber in den letzten Tagen ist es richtig schön wir haben strahlend blauer Himmel und so knapp über 0°C also lässt sich aushalten.

Ganz liebe Grüße nach Deutschland

Nessi :)

14Oktober
2014

Sea Kayaking, Road trip and the bears

Hallo,

hier wieder ein paar Neuigkeiten von dem schönen Kanada. Mittlerweile haben wir leider nicht mehr ganz so gutes Wetter und es regnet immer häufiger, aber alles halb so wild, der Regen ist auch ganz schön :).

Bei meinem letzten Blogeintrag hab ich euch von meinem Roadtrip mit Britta, Jenny und Pascal berichtet. Die Woche drauf hab ich mal bissle was für die Uni gemacht. Am Freitag hat uns dann Pascal zum Lachs essen eingeladen, gab Fischsuppe und Lachs mit Tomatensoße. Danach ging es dann noch zum feiern :) 

 

 

 

 

 

Am Samstag hab ich dann nicht so viel gemacht, war nur mal kurz angeln mit Pascal. Wir hatten uns überleg auf Roadtrip zu gehen haben es aber dann doch vertrag :)

Am Sonntag war ich dann mit Pascal Sea Kayaking. Wir sind einmal um Newcastle Island, Protection Island und dann Richtung Nanaimo River gepaddelt. Unterwegs sind wir ein paar Seals begegnet. Auf Newcastle Island und Protection Island haben wir auch mal einen kurzen Stop gemacht. Bei unserem Lunch hatten wir dann Besuch von eìnem sehr süßen Hund, am Anfang hatte ich bissle Angst vor dem, weil der so gebellt hat, aber der war echt richtig lieb, am liebsten hätten wir ihn mitgenommen, wahrscheinlich hätten seine Besitzer aber was dagegen gehabt. Das war wirklich ein cooler Tag, auch wenn ich am Ende des Tages meine Jacke im Kayak vergessen habe wo Pascals Handy, drin war. Hat auch nur ganze drei Tage gedauert bis ich die Sachen wieder zurück hatte. 

   So cute     

Das Wochenende drauf hatte Pascal dann das Auto von seinem Professor und wir haben den Norden der Insel angeschaut. Naja es war vielleicht hauptsächlich ein Angeltrip, aber hat sehr viel Spaß gemacht. Nachdem mich Pascal abgeholt hat (ich hab den Morgen schon etwas am Departure Bay genossen) ging es erstmal in einen Outdoor-Shop um Waffen und solche Sachen anzuschauen ;) Einem Moose (Elch) sind wir dort auch begegnet.

Moose

 

 

 

 

 

 

Danach ging es weiter zum Qualicum Beach, wo wir nach Lachsen ausschau gehalten haben. Dann ging die Fahrt weiter Richtung little qualicum river, wo Pascal kurz Fliegenfischen gegangen ist, da gabs wirklich richtig große Lachse. War ziemlich cool. Dann ging es weiter zur Fisch hatchery. Das war cool, weil die Fische die den Fluss hoch schwimmen, um abzulaichen schwimmen zum Teil da rein und die werden dann für die Fischzucht verwendet, dass es genügent für das nächste Jahr gibt. Auf jedenfall waren die auch wieder Mega groß und war ziemlich witzig wie die gesprungen sind. Nur manchen ging es leider auch schon nicht mehr so gut, die haben schon angefangen zu schimmeln :/ naja so ist das halt in der Natur. Die Fische die ihr hier seht, die sind nicht im Acquarium, da war nur eine Glasscheibe eingebaut, damit man die Fische beobachten kann, aber die sind den Fluss hoch geschwommen.

Big Qualicum River Pascal beim Fliegenfischen

Danach ging es weiter zum Nimpkish Lake, der ist 22km lang. Dort haben wir übernachtet, war ziemlich cool, weil es so einsam dort war. Weit und breit niemand zu sehen :). Nachdem wir uns mit etwas nassem Holz ein Lagerfeuer gemacht haben, haben wir uns Wraps (die Pascal morgens schon alle vorbereitet hatte) gegrillt und Mais. Ein bisschen geangelt haben wir auch noch, allerdings wollten die Forellen nicht so anbeissen. 

  FrühstückNimpkish Lake Nimpkish Lake

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück und nachdem ich noch etwas für mein Midterm-Exam gelernt habe und Pascal geangelt hatte ging die Reise Richtung Norden weiter :). Wir haben noch an verschiedenen Flüssen halt gemacht um zu schauen wo man gut Angeln kann, waren an der Telegrafe Crove um nach Walen ausschau zu halten, haben aber leider keine gesehen (ein Paar andere Leute haben welche auf einem Tauchtrip an dem Tag gesehen) und waren in Port McNeill. Ende des Tages hat Pascal noch einen großen Coho Lachs gefangen. Und er hat einen Bär gesehen als ich gerade lernen war. Hab ihn allerdings auch noch gesehen :) war bissle weit weg (ca. 150m), aber mir war das ganz recht so. Mir war das dann nicht so ganz geheuer und ich wollte immer reden, damit die Bären wissen das wir da sind, Pascal hat es auch nicht so ganz geschafft mich ruhig zu stellen, das ich sie nicht vertreibe. Naja mittlerweile hab ich nicht mehr so Angst, hab jetzt noch mehr Erfahrungen mit denen, aber dazu später mehr :).

Telegrafe Crove Qualle Telegrafe Crove  Ein Fluss voller Lachse Bär auf dem Baumstamm beim fischen :) Sein ganzer Stolz :) Beim zubereiten.... Mhhhh

Am Montag abend wurde der Lachs dann auch gegessen, naja zumindest ein Teil davon, der hat bestimmt so 7kg gewogen. Aufjedenfall hat er sehr lecker geschmeckt.

Am Donnerstag Abend war ich mit Harry und Jenny (und noch zwei anderen, deren Namen ich mir leider nicht merken konnte) von der Uni auf einem Corn Maze (Mais Labyrinth). Dort haben wir eine Schlepperfahrt gemacht und am Lagerfeuer Marschmallows gegrillt. War ziemlich witzig.

Some crazy pics ... VIU Harry und Ich

Am Freitag waren dann Britta, Dale (Brittas Hostmum), June, Jenny und ich auf Bären Safari :). Das war ein Mega cooler Tag. Wir sind in den Westen von der Insel gefahren, in die Nähe von Tofino um Bären zu beobachten. Als wir ankamen waren noch keine da. Dann sind wir kurz Mittagessen gegangen und als wir zurück kamen, war schon der erste da und hat im Fluss nach Lachsen ausschau gehalten. Nach dem der wieder weg war kam eine Mama mit ihrem Bärenbaby und noch einige andere. An dem Tag haben wir mindestens sechs, sieben Bären gesehen, so genau wissen wir es nicht weil die immer mal wieder in Wald verschwunden sind und dann wieder kamen und wir nicht so genau wussten ob das jetzt die gleichen sind oder andere :). Der nächste war ist nur 1,5 Meter an uns vorbei gerannt. War ziemlich cool. Die Autofahrt war auch richtig witzig, weil June und Dale ziemlich cool drauf sind, gab es immer was zu lachen. Auf der Heimfahrt haben wir dann auch noch ein Bär im Fluss gesehen. Als wir ihn endeckt haben, haben alle gleichzeitig ganz aufgeregt geschrien "A bear", also ob wir heute den ersten gesehen hätten :) Vielen Dank an euch vier, das war ein mega genialer Tag.

Am Samstag bin ich dann in meine neue WG gezogen, juhuuuuu :). Und wir haben Pascals Abschied gefeiert. Waren Fish & Chips am Hafen essen, dann ging es weiter nach Hause um was zu trinken, bevor es in den Club ging. Den Rest des Wochenendes hab ich versucht zu lernen, das klappt hier nicht immer ganz so gut, weil es so viele Sachen gibt die man machen kann :). Thanksgiving haben Jenny und ich mit einem netten DVD-Abend gefeiert :).

So das wars mal wieder. Machts gut bis zum nächsten Mal.

Viele liebe Grüße

Nessi :)

PS sorry für meine vielen Rechtschreibfehler und so, ich hab meistens keine Lust mehr nochmal alles zu lesen um die Fehler zu verbessern....

 

23Sept
2014

Ganz viel zu erzählen.....

Ein liebes Hallo nach Deutschland ;),

hier wieder ein paar Neuigkeiten aus Kanada :). Habs leider bisher nicht geschafft euch zu schreiben. Ich hoffe ich weiß noch so eingigermaßen was ich alles gemacht habe ohne die Hälfte zu vergessen :). Bevor es am 2. September mit studieren los ging hab ich die Woche davor noch an 4 Einführungveranstaltungen teilgenommen. Die waren meistens eigentlich ganz cool, irgendwann hat man alles doppelt und dreifach gehört aber war witzig. Dienstags war ich noch mit Harry, Enrique und Simone im Kino und im der Shopping Mall. Simone hat auch ein richtig schönen Schlafi gefunden :) Ich hätte nicht das sie den tatsächlich kauft aber er steht ihr auch einfach super:).

SimoneHarry, Enrique and Simone

Am Donnerstag war Rock the VIU. Mit jeder Menge witzige spielchen. Abends war noch Movie night auf dem Campus. Freitags war dann noch eine Einführungsveranstaltung für die Internationalen Studenten, bevor es noch ein bisschen in die Stadt ging um ein Bier zu trinken.

Nanaimo

Am Samstag Abend ging es dann zu Mia zur Houseparty. Waren die ganzen Leute vom Tofinotrip wieder da. Danach ging es in Irish Pub und dann habe (zumindest ich) zum ersten Mal die Clubs in Nanaimo ausgetestet. War ganz wittzig. Am Sonntag sind wir (Harry, Enrique, Max, Pascal, Simone, Xia, Alina, Jenny, Makoto, Cassie) dann mit der Ferry nach Newcastle Island, eine kleine Insel direkt vor Vancouver Island, gefahren. Dort sind wir so mehr oder weniger einmal um die Insel herum gelaufen :). Zum krönenden Abschluss des Tages, gab es dann noch Lachs bei Jenny und Pascal (vielen Dank an euch zwei war sehr lecker), das sollte überigens nicht mein letztes Essen in der WG sein, es ist mitlerweile fast schon normal das ich bei den zwei zum Essen bin. Können richtig gut kochen und es gibt immer Lachs, in jeder Menge varianten ;) aber immer sehr lecker :).

Meine neuen Schuhe :) Newcastle Island Simone und ich Simone und Harry beim Wandern Pascal und ich beim warten bis die BC Ferry vobei fährt Pascal, Cassie, Max, Harry, Alina, Xia, Makoto, Simone, Jenny, Enrique

Am Montag, da war Feiertag in Kanada , bin ich dann mit Jenny und Pascal angeln gegangen. Zum ersten mal in meinem leben und ich muss sagen (ich bin selbst von mir überrascht) es hat Spaß gemacht, obwohl wir nur einen kleinen Bullhead gefangen haben. Aber war echt cool am Meer. Irgenwie haben wir auch die Zeit ein bisschen vergessen und den Bus verpasst, der letzte den wir hätten nehmen können wäre nicht mehr ganz nach Hause gefahren. Zum Glück waren da noch ein paar andere Angler gewesen die uns dann mit nach Hause genommen haben :). Sehr nett. Zwei Tage später hab ich dann tatsächlich meinen ersten Lachs gefangen, das war so cool. Innerhalb von 45min zwei schöne Fische :). Pascal hat es an diesem Abend immerhin zu einer Möwe geschafft. Er hat sie dann aber wieder befreit, dass war echt witzig, naja für den Vogel vielleicht nicht so aber ihm geht es gut und er kann auch wieder fliegen :). Achso, ich hab meine Fische natürlich auch selber ausgenommen und mir hat es sogar Spaß gemacht ;). Falls ihr mir das jetzt nicht glaubt, es gibt ein Beweisvideo das kann ich euch wenn ich zurück bin gerne zeigen :).

Bullhead  Pascal nachdem er einmal komplett abgetaucht war Nanaimo Mein zweiter Fisch Ganz stolz, mein erster Fang :)

In dieser Woche hat dann auch die Uni angefangen. Ist schon bisschen anders als in Deutschland. Ist eher wie in der Schule als wie an einer Uni aber ganz cool. Ist auch ein bisschen mehr zu tun als in Deutschland, man muss hier lieder nicht nur eine Prüfung am Ende schreiben, sondern teilweise hat man in manchen Fächern jede Woche einen Test, die sind natürlich bei weitem nicht vergleichbar mit einer Klausur in Deutschland, aber man hat halt immer was zu lernen. Auf dem Campus in Nanaimo hoppeln immer Hasen in der gegend rum das ist auch ganz witzig, die sind meistens auch gar nicht so Scheu :).

Mein Fakultäts Gebäude  Campus Aussicht von der Bib

Am Samstag ging es dann mit der Uni nach Victoria. Das ist die Hauptstadt von Britsch Columbia. Dort haben wir uns die Stadt angeschaut, waren chinesisch Essen (war ich glaub zum ersten Mal in meinem leben :)) und sind an der Küste entlang gelaufen.


Was ich die Woche drauf so alles gemacht habe, weiss ich irgenwie nicht mehr so ganz. Jenny, Pascal und ich waren mal am Westwood lake zum Schwimmen und lernen. Dann waren Harry, Max, Jenny, Kimberlin, Ricarod und ich bei Rock the Boat. Das war auch eine Veranstaltung von der Uni. War ziemlich witzig konnte viele lustige Spiele machen und was gewinnen. Ich hab sogar was gewonnen, ein Dodgeball-Team-Gutschein :D. Meine Mitbewohnerin kam in der Zwischenzeit noch. Die ist auch ganz nett, ich seh sie leider nur nicht so oft. Am Wochenende drauf war ich wieder zwei mal Fischen, wir wollten die Polarlichter anschauen, haben sie aber leider nicht gesehen, waren feiern ;) und einmal haben wir am Strand geschlafen. War bissle kalt aber mega schön, weil es so klar war und man ganz viele Sterne und auch Sternschnuppen gesehen hat. Achso ab und zu lern ich auch mal dazwischen, hab aber nur an zwei Tagen die Woche Uni, um meinem Ruf als BWL-Studentin gerecht zu gewerden, gelle .... (Ich nenne jetzt lieber keine Namen :)))) die Person die ich meine, weiß bestimmt das er/sie gemeint ist, wenn er/sie meinen Blog liest :).

Pascal beim Schnorcheln Die fleißigen Mädels ;) Er hat Spaß ich muss lernen ;)Sonnenuntergang

Letztes Wochenende war auch wieder mega mega cool. Am Freitag war ich mal wieder bei Jenny und Pascal zum Abendessen, was in der Woche glaub fast schon Dauerzustand war. Danach haben wir noch einen Film geschaut. Am Samstag hat uns dann Sabrina und ihr Papa auf ihr Boot eingeladen um fischen zu gehen. Das hat richtig Spaß gemacht. Pascal hat einen Rockfish geangelt und dann haben wir noch jede Menge Krabben gefangen, die gab es dann auch gleich zum Abendessen mit Corn und Brot. War richtig lecker und mega cool, weil wir es direkt auf dem Boot gekocht haben und direkt verspeißt. Pascal und ich sind dann noch ne kurze Runde im Meer schwimmen gegangen. Das Wasser war so mega, mega kalt ich dachte ich werd zum Eiszapfen. Das war aber ein richtig cooler Tag. Zum Abendessen hat Pascal dann noch den Fisch den er gefangen hat gekocht. Hat auch sehr lecker geschmeckt. Ich muss sagen ich wurde glaub noch nie in meinem Leben so oft einem Kerle bekocht, wie hier in Kanada. Das richtig cool :). Vielen Dank Pascal :).

  Mhh lecker Abendessen ;) Ricardo beim Angeln Mhhhhhh Pascals Fang

Am Sonntag waren Pascal, Jenny, Britta und ich dann auf einem Raodtrip Richtung Norden von Vancouver Island. Mit unserem grünen Flitzer ging es erstmal nach Parksville an den Strand, dann ging es weiter zu den "Little Qualicum Falls", dort sind wir ein bisschen rum gewandert, dann ging es weiter zum Cameron See zum schwimmen, danach ging es zu dem MacMillan Provincal Park wo es rießen große Bäume gibt (das war wie ein großer Spielplatz für mich ;)) dann ging es weiter zu einem Hafen wo wir den Sonntenuntergan angeschaut haben bevor es zurück nach Nanaimo ging. War ein richtig cooler Tag. Vielen Dank euch drei ;).

Am Strand Eine kleine Krabbe Pascal, Britta und Jenny Achtung Bär :) Wasserfall Jenny Britta und Jenny Cameron Lake

Heute hab ich den Tag dann mal wieder mit lernen verbraucht, schreib morgen wieder zwei Tests.

Ganz viele liebe Grüße,

Nessi

 

26August
2014

Erste Tage in Nanaimo - Tofino Outdoor Adventur

Hallo,

hier mal wieder ein paar Neuigkeiten von mir :) Nach dem ich meine Moose Tour beendet hatte, hatte ich noch einen Tag in Vancouver. Den bin ich eigentlich ganz enspannt angegangen, ich hab noch bissle was für die Uni vorbereitet und bin an den Strand gegangen und hab den Surfern zugeschaut. War ziemlich gutes Wetter an dem Tag, wie eigentlich bisher fast immer ;)

Jericho Beach

Am nächsten Tag ging es dann auf nach Nanaimo. Ich war ziemlich aufgeregt was mich dort alles so erwarten wird, wie meine Gastfamilie so ist, meine neuer Uni....

Meine Gastfamilie ist eigentlich keine richtige Familie. In dem Haus in dem ich Wohne lebt meine Vermieterin und ich habe mit einer Austauschstudentin aus China (Keithy) eigentlich eine eigene Wohnung, wir haben beide unser eigenes Zimmer, eine gemeinsame Küche und ein gemeinsames Bad. Ziemlich schön. Am coolsten aber ist das ich nur 5 Minuten laufen muss und dann bin ich schon am Strand :) Keithy kenn ich bisher noch nicht die kommt erst wieder im September.

Mein Ausblick von meinem neuen Zuhause :)

Als ich dann in Nanaimo gelandet bin, konnte mich Jancie, meine Vermieterin nicht abholen weil sie noch arbeiten musste. Das war eigentlich ziemlich cool, weil ich dann Taxi fahren musste, weil von dem kleinen Flughafe aus auch kein Bus fahrt. Ich bin dann mit einem "Alternativen Taxi" gefahren und der Taxifahrer war ein Student von meiner Uni, schon mal der erste gute Kontakt. Aber es wird noch besser :). Seine Freundin geht immer Mountainbiken hier in Nanaimo und kennt sich ziemlich gut aus, vielleicht treffen wir uns jetzt mal auf eine Tour.

Als ich dann zuhause ankam, hab ich erstmal meine Sachen ausgepackt und die Gegend erkundet, zumindest so viel wie ich zu Fuß erreichen konnte. Abends bin ich dann noch mit Jancie (meiner Vermieterin) einkaufen gegangen, damit ich auch weiß wo alles ist :), und in den Linley Valley Park.

Am nächsten Tag hab ich dann erstmal meine Uni angeschaut, von der bin ich ziemlich begeistert, auf dem Campus gibt es glaub ich nichts was es nicht gibt. Ein richtiges Campusleben, das ist ziemlich cool und das kenn ich von Deutschland auch nicht so. Ich war an dem Tag sogar richtig erfolgreich und hab ziemlich viel schon organisiert bekommen, was ja sonst nicht so unbedingt meine Stärke ist :)

Über eins war ich aber ziemlich schockiert, ich hab schon meine Bücher für meine Kurse gekauft, das muss man hier leider, die gibt es nicht zum ausleihen, aber die kosten hier ein kleines Vermögen. Aber dafür hab ich jetzt viel Stoff damit es mir nicht langweilig wird ;).Als die Uni ausgekuntschaftet war ging es weiter Richtung Downtown, dort hab ich erstmal den Hafen angeschaut, Nanaimo ist nämlich eine Hafenstadt und war im First Nation Museum.

Also ich wieder zurück war hab ich auch schon wieder meine Sachen gepackt, weil über das Wochenende von Freitag bis Sonntag bin ich mit der Uni nach Tonfino (ganz im Westen von Vancouver Island) auf ein "Kennenlern Outdoor Advernture Trip"  gefahren.

Am Freitag morgen ging es dann auch gleich mit dem Bus los zur Uni. Dabei hab ich erstmal den schönen Sonnenaufgang (siehe Bild oben) begutachtet. Als ich auf dem Campus ankam ist mir auch gleich Enrique über den Weg gelaufen, er ist auch ein Austauschstudent aus Spanien und ging auch mit auf das Wochenende. Als dann alle da waren, wir waren ein kleines Grüppchen von 12 Studenten und 3 Leadern haben wir erstmal den Anhäger mit unseren Sachen und den Surfbrettern beladen. Dann ging die dreistündige Fahrt nach Tofino zum Pacific Rim National Park los.

Als wir an unserer Campe side ankamen (mitten im Wald, bei den Bären, Wildkatzen und Wölfen :) ) bekamen wir erstmal eine Sicherheitseinweisung wie wir uns zu Verhalten haben wenn wir dem kanadischen Wildlife begegen und dass niemals Essen, Zahnpasta... herumliegen darf. Dafür hatten wir eine extra Box. Danach haben wir unsere Zelte aufgebaut, meine Zeltgenossin, war Simone (bitte nicht Deutsch aussprechen Englisch oder für die Profis auf Chinesisch: Simiao :)) Die war mega witzig und ihr Lieblingswort war "Wow". Ich glaub ich hab das Wort in meinem ganzen Leben noch nicht so oft gehört wie an diesem Wochenende :D und ich hab heute noch ein Ohrwurm davon.

Zeltplatz Simone Unser Bus :)

Als alles aufgebaut war ging es gleich zum Strand zum Surfen. Das war auch richtig cool und hat Spaß gemacht auch wenn man erstmal ziemlich viel Salzwasser schluckt :) Achso und bevor es zum Surfen ging haben wir von Max noch eine Sonnenbrille von der VIU (Vancouver Island University) bekommen, davon gibt es nur sehr wenige und wir glücklichen haben eine, worauf auch alle ganz stolz sind . Am Donnerstag bei Rock the VIU werden wir alle mit den Sonnenbrillen auftauchen ;).

  Simone, Top, Alan, Harry und ich vor dem Surfen Harry und die VIU-Brille

Danach sind wir noch kur nach Tofino in das Städtchen gefahren zum einkaufen bevor es wieder zurück zum Camp ging. Dort haben wir erstmal Abendessen gekocht. Unsere Chinesischen Mitstreiter waren immer sehr kreativ beim Kochen, wir waren immer alle erstaunt was die sich nicht alles zubereiten mit einem kleinen Campingkocher. Danach haben wir noch eine Runde Karten gespielt. Ich hab ganz schön viele neue Spiele kennengelernt :)

Beim Karten spielen Greek beim kochen

Am Samsatg haben sind wir nach dem Fürhstück zumindest ein Teil der Gruppe wieder Surfen gegangen, die anderen haben eine kleine Wanderung gemacht. Danach ging es zum Lunch wieder zum Camp wo wir eine Slackline und ein rießen Jenga hatten. Das war ziemlich cool. Achso das muss ich euch unbeding noch erzählen, darauf bin ich so stolz ;) ich hab es geschaft einmal komplett über die Slackline zu laufen eine 180° Sprung (okay vielleicht war es auch nur ein hüpferle) zu machen und dann weiter zu laufen :).

  Harry und Enrique beim Jenga spielen Kasandra auf der Slake line  Greek auf der Slake lineAuf der Slake line

  Nun gut nach unserer Mittagspause ging es dann in die Stadt und Tofino anschauen. Nach einem Eis ging die Besichtigung los. Hier ein paar Bilder :) So viel gibt es da nicht zu erzählen, eigentlich kann man Tofino auch nicht als Stadt bezeichen :). Naja wenn man drei Tage im Wald lebt ohne jegliche Zivilisation ist das schon eine Stadt :).

Max, Liam, Harry, Enrique, Alan, ich und Simone

Nach unserem kleinen Ausflug ging es wieder zurück zum Camp und für die wo wollten direkt wieder zum Surfen an den Strand bei einem wunderschönen Sonnenuntergang. Die Wellen waren zwar nicht so gut zum Surfen, dafür die Kulisse umso schöner-

VIU

Nachdem wir uns wieder unser Abendessen gekocht hatten sind wir wieder zum Strand gegangen und haben den Sternenhimmel (Milky way war auch zu sehen) begutachtet. Max hat mit seiner coolen Kamera noch ein paar coole Bilder geschossen und wir haben light pics gemacht :)

Schauts euch am besten an, ein Bild sagt mehr als tausend Worte :)

Was für ein mega schöner Sternenhimmel

Am Sonntag mussten wir dann auch schon wieder unsere Zelte abbauen und es ging nochmal an den Strand. Dort sind wir zuerst eine Runde Wandern gegangen, zu einem Strand mit ganz vielen schönen Muschel. Danach sind wir noch was essen gegangen, weil wir so hunger hatte, was leider zu Folge hatte das es uns nicht mehr gereicht hat zu surfen, weil das essen zu lange gedauert hat :/ naja dann sind wir noch ein bisschen am Strand entlang gelaufen.

Dann ging es auch schon wieder zurück nach Nanaimo und ein wunderschönes Wochende mit netten Leuten ging zu ende. Harry hat Enrique und mich dann noch mit seinem coolen Jeep nach hause gefahren, dabei haben wir festgestellt das wir nur 5 Minuten um die Ecke wohen, jetzt nimmt der mich immer mir zu Uni, sehr cool :).

Auf dem Heimweg

Am Montag also heute :) war ich dann mir Harry in Nanaimo am Linley Vally Park um den Cottle Lake wander. Danach waren wir noch im Pita Pit essen, das hab ich davor noch nie gehört, für alle denen es auch so geht, das ist sowas ähnliches wie ein Subway :).

Ab Morgen fangen dann meine Orientierungstage an der Uni an. Morgen werd ich erstmal eine Warm up Session machen und treff werd ich mich mit Simone, Enrique und Harry zum Lunch treffen und wir werden uns für ein paar weitere Auflüge anmelden (nicht das ich nichts mehr zu berichten hab :)).

Ich bin echt schon gespannt auf diese Woche, wird bestimmt gut mit vielen neuen Leuten.

Bis zum nächsten Mal. Liebe Grüße

Vanessa

 

19August
2014

Big West

Hallo Ihr lieben :),

am Freitag (8.8.) ging es morgens auf zum Flughafen nach Frankfurt. Ich war ziemlich aufgeregt :). Nach einem knapp 10 stündigen Flug bin ich dann in Vancouver angekommen und mit den öffentlichen weiter zu meinem Hostel gefahren. Unterwegs hab ich gleich zwei andere getroffen, die in das selbe Hostel musste wie ich und genauso wenig Ahnung hatten wie man da am besten hin kommt, naja wir sind auf jedenfall angekommen.

Am nächsten Tag ging dann auch schon meine Big West Tour mit Moose los. Unser erstes Ziel war Whistler. Auf dem Weg dort hin haben wir den dirtt größten Wasserfall von BC angeschaut. Danach ging es weiter zu einem See zum schwimmen. Nach einem kurzen Lunch sind wir dann mit einem kleinen Propellerflugzeug geflogen und haben den Wasserfall, die Berge und Seen von oben begutachtet. Das war wirklich witzig und hat Spaß gemacht. Dann ging es ab zu unserem Hostel, das HI Whistler, das extra für die Olympischen Winterspiele 2010 gebaut wurde. Das war eher ein Hotel wie ein Hostel ;) ich glaub ich war noch nie in einem so Luxeriösen Hostel. Nach einem leckeren Abendessen ging es dann noch in die Stadt in den Pub. Dort haben sich die ganzen Mountainbiker herumgetrieben, weil an diesem Wochenende ein Mountainbike Wettkampf war.

auf dem Weg nach Whistler

Am Sonntag sind wir dann wieder in die in das Städtchen gefahren und haben ersteinmal den Bikern zugesehen -das hätte ich den ganzen Tag tun können, so begeistert war ich :), am liebsten wäre ich gleich mitgefahren. Aber Grace, Tom, Hanna, Detta, Catherine und ich sind erstmal mit der Gondel auf den 2250m hohen Berg gefahren. Auf dem Weg nach oben haben wir auch unseren ersten Bär gesehen. Oben auf dem Gipfle angekommen ging unsere kleine Wanderung los. Dabei haben wir noch mehr kandisches wildlife gesehen. Die Gondelfahrt war sehr witzig, da meine Englischen Travelmates noch nie in einer Gondel saßen und das ziemlich scary fanden, naja ich hatte was zu lachen :). Den Tag haben wir mit einer leckeren Bolgnese und einem schönen Sonnenuntergang am Jerioch Beach - wieder zurück in Vancouver - ausklingen lassen.

auf dem Weg zum Gipfle On the top Whistler Mountains Sunset Jericho Beach

Am Montag ginge es dann auf in das 390km entfernte Kelowna. Auf dem Weg dort hin haben wir die Birdal Veil Falls, Hope (ein kleines Städchen) besichtigt waren am Kakawaw Lake schwimmen, sind weiter zu den Tunnels gefahren wo wir bzw. ein paar Mutige ;) in einem eiskalten aber sehr klarem Creek schwimmen waren. Länger als ein paar Mintuten hat man es da drin nicht ausgehalten. Dann mussten wir auch noch kurz unseren Bus mit einer anderen Gruppe tauschen, damit wir mehr Platz haben. Dann ging es bei 36°C ohne Klimaanlage weiter Richtung Kelowna. An den Steilen Stücken mussten wir manchmal Pause machen weil unser Bus sich überhitz hat ;). Eigenlich wäre für den Tag noch eine Houseboot und Jetboot fahrt geplant gewesen, die musste dann leider ausfallen weil wir im Stau standen und unser Bus wegen der Hitze nicht immer so ganz wollte. Naja dafür haben wir wieder einen schönene Sonnenuntergang am Strand angeschaut.

Bridal Veil Falls mit Catherine Creek

Am Dienstag ging die Fahrt weiter nach Banff. Das war auch wieder eine ziemlich lange Fahrt. Auf dem Weg dort hin wurde auch wieder an verschiedenen Stellen halt gemacht, am Revelsoke, Richardson Lake, Golden und Spiral Tunnels. Die Tunnels waren ziemlich beeintruckend. Da ist eine Eisenbahn der Canadian Pacific Railway durch die Rockymountains gefahren, der mindestens 5km lang war. Ich glaub ich hab noch nie so einen langen Zug gesehen.

Rocky Mountains  Wildlife ;)

Am nächsten Tag ging es dann durch den Banff National Park. Als erstes haben wir den lake Minniewaka angeschaut wo uns auch wieder kanadisches Wildlife begegnet ist. Dann ging es weiter zum Johnson Lake, um den sind wir herumgewandert und haben dort gepicknickt. Unser nächstes Ziel war der Lake Louise von dort aus sind wir zum lake Agnes zu einem Teehaus gewandert. Oben angekommen war ein wunderschöner Wasserfall und wieder einmal ein eiskalter See :). Danach ging es noch zum Maraine Lake bevor wir ins Hostel gefahren sind und ein leckeres BBQ gemacht haben.

  Wasserfall am Lake Agnes Johnson Lake 

Am Donnerstag ging es weiter nach Jasper. Auf diesem Streckenabschnitt wurde es etwas kälter :). Wir sind an Gletschern am Crowfoot Glacier und am Alabaska Glacier vorbeigekommen. Dann waren wir am Bow Lake, Saskatchewan Crossing und am Mistya Canyon der ziemlich beeindruckend war. Am coolsten an dem Tag fand ich aber unser Hostel mitten in der Pampa so wie man sich Kanada vorstellt :), kein fließend Wasser und kein Strom. Die Dusche erfolgte deshalb im Horse shoe Lake beim cliffs jumping. Das hat mega viel Spaß gemacht obwohl der See mal wieder eiskalt war :). Aber wir waren danach wieder sauber, weil der auch dieser See wie fast alle die ich bisher in Kanada gesehen habe Kirstallklar war. Danach gab es noch ein leckeres Abendessen und wir haben Marshmallows am Lagerfeuer gegrillt. Athabaska Glacier mit GraceMistaya Canyon mit Grace Mistaya Canyon  Gruppenfoto :)

   Mistay Canyon mit Elisabeth

Am nächsten Tag ging es leider schon wieder weiter. Ich wäre gerne noch etwas länger in Jasper geblieben, dort hat es mir echt gut gefallen, aber das geht leider nicht, weil ich sonst nicht rechtzeitig zurück bin um nach Nanaimo zu kommen. Und ich bin ja schließlich nicht nur zum Spaß da sondern zwischen durch sollte ich dann vielleicht auch mal studieren . Okay weiter mit meiner Reise ;). Am Freitag ging es dann wieder zurück nach Banff. Auf dem Weg dort hin haben wir die Tangle falls, eine kleine Wanderung zu den Bearty Creek, weiter zu Saskatchewan River Crossing und zu einem wunderschönen blauen See dem Peyto Lake.

Bearty Creek   Peyto Lake Tangle Falls

Am Samstag sind wir dann einen Tag in Banff geblieben. Morgens waren wir im Kicking Horse River Raften das hat natürlich mega, mega viel Spaß gemacht. Und natürlich hab ich mir es nicht nehmen lassen auch mal eine kurze Runde im 5°C kalten Fluss schwimmen zu gehen ;). Eine kleine Abkühlung tut immer gut auch wenn die Außentemperatur nicht all zu hoch ist ;). Danach gab es ein typische kandisches lunch - Burger :).

mit Sakurai unser Bötchen ;) Unterweg auf dem Fluss...

Als wir wieder zurück waren ging der Spaß weiter. Sakurai, Grace, Catherine und ich sind dann noch Westernreiten gegangen. Das war auch cool, aber Raften war witziger, bissle mehr Aktion ;). Aber Westernreiten war auch mega witzig, so bequem im gegensatz zu sonst wenn ich zuhause reiten gehe. Es ging durch den Fluss und quer durch den Wald bis wir auf der Ranche ankamen. Einem Bär sind wir leider nicht begegnet :).

Das reicht mal für den Anfang... :D Können das natürlich auch ohne die Cowboys ;) Durch den Fluss

Zum Abschluss eines wirklich richtig schönen Tags ging es dann noch mit der ganzen Gruppe ins Steakhouse, was natürlich voll mein Ding ist :P. Gab zum Glück auch was anderes, also keine Sorge (liebe Mama ;)) ich bin nicht verhungert.

Nach einem leckeren Frühstück mit Pancakes ging es am Sonntag wieder zurück nach Kelowna, das war wieder eine ziemlich lange fahrt mit Stops am Emerald Lake, Golden, Revelsoke und dem 3 Valley Lake. Als wir in Kelowna angekommen sind, sind wir noch zum See zum schwimmen. Danach gab es im Hostel wieder ein Gruppenabendessen (und zur Freuder aller, bis auf mir gab es Steak :) ) und Champagner weil es unser letzter gemeinsamer Abend war. Danach ging es noch zum Hafen ein leckeres Eis essen und rießen große Fische füttern.

Emerald Lake mit Grace

Am letzten Tag unserer Moose Tour ging es dann wieder zurück nach Vancouver. Auch heute waren wir wieder viel auf der Straße unterwegs. Es gab einen kleinen Stopp an dem Manning Park und an der Hope Slide. An der Hope Slide ist ein großer Teil vom Berg abgerutscht und dabei wurden zwei Menschen verschüttet :(.

Hope Slide

Mein Fazit ;), war schon mal ein richtig cooler Start so kann es weiter gehen. Ich bin echt schon gespannt wie es in Nanaimo wird. Ach ja und für alle die es noch nicht wissen, ich bin nicht mehr homeless ich hab mitlerweile eine ziemlich sportliche Gastfamilie gefunden, bin schon gespannt was mich alles noch erwartet. Am Wochenende werd ich erstmal mit der Uni nach Tofino gehe (auf Vancouver Island) zum Surfen, Hiking.....

Ich lass wieder von mir hören damit ihr wisst was ich hier so erlebe ;)

Bis dahin ganz liebe Grüße nach Deutschland

Vanessa :)